GSK Learning Week

Paro-Frühling: Parodontitis und neurodegenerative Erkrankungen – Alzheimer, Parkinson und Demenz

Die beiden häufigsten neurodegenerativen Erkrankungen – Morbus Alzheimer und Morbus Parkinson – nehmen aufgrund der Alterung unserer Gesellschaft weiterhin zu. Typisch für Morbus Alzheimer sind Beta-Amyloid-Plaques und Neurofibrillenbündel im Gehirn. Die Patienten leiden an einer zunehmenden Verschlechterung der kognitiven Leistungsfähigkeit. Morbus Alzheimer ist für zwei Drittel der Demenzerkrankungen verantwortlich. Bei Morbus Parkinson kommt es zum Verlust von Dopamin-produzierenden Nervenzellen im Gehirn, sodass die Signalweiterleitung vermindert bzw. gestört ist. Typische Symptome sind Bewegungsverlangsamung und -armut, Muskelsteifigkeit, Tremor und Gleichgewichtsstörungen. Auch Parkinson kann zur Demenz führen. Alzheimer- und Parkinson-Krankheit sowie Demenz sind mit schlechter Mundhygiene, Karies, Parodontitis und Zahnverlust assoziiert. Dabei wird angenommen, dass sich Parodontitis und diese neurodegenerativen Erkrankungen gegenseitig fördern. Präklinische Studien belegen, dass bakterielle Infektionen in der Mundhöhle zur Entstehung von Beta-Amyloid-Plaques im Gehirn führen können. Erste Studien haben bereits untersucht, ob sich durch eine Parodontitisbehandlung kognitive Funktionen wieder verbessern lassen. Typische Herausforderungen bei der zahnärztlichen Behandlung von Patienten mit diesen neurodegenerativen Erkrankungen können zum Beispiel sein: Gedächtnisverlust, eingeschränkte Motorik, Verschlucken/Aspiration, Mundtrockenheit sowie depressives oder aggressives Verhalten. Unterstützung bei der häuslichen Mundhygiene sowie regelmäßige zahnärztliche Kontrollen und gegebenenfalls Behandlungen sind essenziell für die orale und systemische Gesundheit dieser Patienten. Der Vortrag widmet sich daher auch der zahnmedizinischen Betreuung dieser Patienten und gibt hilfreiche Tipps für die Praxis.

Prof. Dr. med. dent. James Deschner ist Direktor der Poliklinik für Parodontologie und Zahnerhaltung der Universitätsmedizin Mainz und war zuvor an verschiedenen Zahnkliniken in Deutschland (Berlin, Köln und Bonn), aber auch im Ausland (z.B. USA und Australien) tätig. An der Universität Bonn hat er eine von der DFG-geförderte Klinische Forschergruppe geleitet. Er ist Spezialist der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie und beforscht vor allem die Zusammenhänge zwischen Parodontitis und Allgemeinerkrankungen in verschiedenen nationalen und internationalen Forschungsprojekten.

Sie können entweder live teilnehmen oder die Webinare noch bis einschließlich September 2022 auf Abruf ansehen. Auch bei der aufgezeichneten Version erhalten Sie ein Zertifikat.

Hinweis zum Zertifikat:

Das Zertifikat können Sie über den Webinar-Link, den Sie bei der Anmeldung erhalten, herunterladen. Nach Einwahl über diesen Link und erfolgreichem Abschluss des Webinars finden Sie das Zertifikat zum Download im Fenster „Zertifizierung“

Event Datum: 2. März 2022

Zeit: 18:00 – 19:00 Uhr

Sprache: Deutsch

Dauer: 60 Minuten

Name des Referenten: Prof. Dr. med. dent. James Deschner

Hier finden Sie weitere relevante Inhalte